ODBC - Open Database Connectivity

In der Datenverarbeitung beschreibt ODBC (Open Database Connectivity) eine Standard-Anwendungs- und Programmierschnittstelle (API) für den Zugriff auf Datenbank-Management-Systeme (DBMS) . Ziel der Entwickler von ODBC ist es, ODBC unabhängig von Datenbanksystemen und Betriebssystemen zu gestalten.

Eine mit ODBC geschriebene Anwendung kann sowohl auf der Client- als auch auf der Serverseite mit wenigen Änderungen am Datenzugriffscode auf andere Plattformen portiert werden.

ODBC erreicht die Unabhängigkeit von individuellen Datenbankanwendungen durch die Verwendung eines ODBC-Treibers als Übersetzungsschicht zwischen einzelnen Anwendungen und dem DBMS (Datenbank Management System). Die Anwendung verwendet ODBC-Funktionen über einen verbundenen ODBC-Treibermanager, der Treiber gibt die Anfrage an das DBMS weiter.

Ein ODBC-Treiber kann analog zu einem Druckertreiber oder einem anderen Treiber betrachtet werden, der einen Standardsatz an Funktionen und Befehlen für die Anwendung bereitstellt. Eine Anwendung, die ODBC verwenden kann, wird als "ODBC-kompatibel" bezeichnet. Jede ODBC-konforme Anwendung kann auf jedes DBMS zugreifen, für das ein Treiber installiert ist. Treiber existieren für alle wichtigen DBMS, viele andere Datenquellen wie Adressbuch-Systeme und Microsoft Excel und sogar für Text- oder Komma-separierte Werte (CSV) Dateien.

ODBC wurde ursprünglich Anfang der 90er Jahre von Microsoft und Simba Technologies entwickelt und wurde zur Grundlage für das von der SQL Access Group standardisierte Call Level Interface (CLI) im Unix- und Mainframe-Bereich. ODBC behielt einige Funktionen bei, die im Rahmen der CLI-Bemühungen entfernt wurden. Später wurde ODBC vollständig auf diese Plattformen zurückportiert und wurde zu einem De-facto-Standard, der wesentlich besser bekannt ist als CLI. Die CLI ist nach wie vor ähnlich wie ODBC, und Anwendungen können mit wenigen Änderungen von einer Plattform auf die andere portiert werden.

ODBC ist auch heute noch weit verbreitet, wobei Treiber für die meisten Plattformen und die meisten Datenbanken verfügbar sind.

Mit dem Aufkommen von Thin Client Computing, das HTML als Zwischenformat verwendet, hat sich der Bedarf an ODBC jedoch verringert. Viele Webentwicklungsplattformen enthalten direkte Links zu Zieldatenbanken – beispielsweise ist MySQL sehr verbreitet. In diesen Szenarien gibt es weder einen direkten Client-seitigen Zugriff noch müssen mehrere Client-Software-Systeme unterstützt werden; alles läuft über die vom Programmierer bereitgestellte HTML-Anwendung.

Weitere Informationen

  • Kategorie: Glossar
  • Thema: Business Intelligence & Analytics
  • Titel: ODBC - OPen Database Connectivity

Glossar, Terminologie & Fachbegriffe zum Thema Digitalisierung