Antiforensik

Der Begriff „Antiforensik“ (engl. „counter-forensics“) umfasst Tätigkeiten, der gezielten Verfolgung von Straftaten im Bereich der Cyberkriminalität entgegenzuwirken. Dazu gehören insbesondere, die Protokollierung von Aktivitäten auf Rechnern zu unterdrücken, zu löschen oder zu sabotieren, falsche Fährten zu legen oder auf sonstige Weise die Ermittlungsarbeit von IT-Forensikern zu behindern bzw. zu unterbinden.

Ziel dabei ist stets die Verhinderung und Vermeidung der Beweisaufnahme während einer forensischen Untersuchung und Reduzierung der Informationsqualität. Antiforensiche Aktivitäten schließen zudem ein, gezielt die bekannten forensischen Verfahren zu umgehen, forenschische Tools anzugreifen oder zu sabotieren.

Weitere Informationen

  • Kategorie: Glossar
  • Thema: Cyber Security