Cryptojacking

Der Begriff Cryptojacking setzt sich aus zwei Komponenten zusammen. "Crypto" bezieht sich auf die modernen Kryptowährungen wie zum Beispiel die Bitcoins als besonders prominente Form der digitalen Währungen. "Jacking" ist der zweite Teil des Begriffs Highjacking und steht für die Entführung. Cryptojacking bedeutet, dass Angriffe auf die CPU von unterschiedlichen Geräten platziert werden, um mithilfe der dort entführten Energie die digital im weltweit kursierenden Kryptowährungen (Cryptocurrencies) zu schürfen.

Da dieses Mining den Geräten eine Menge Energie abverlangt und auch die Kosten für das Schürfen digitaler Währungsprodukte enorm hoch sind, wird sich der Power fremder Geräte bedient. Zu Nutzen machen sich professionelle Hacker in diesem Zusammenhang Lücken und Fehlerquellen, die in den diversen Browsern zum Tragen kommen und dort zielsicher entdeckt werden. Dabei können Server sowie mobile Endgeräte wie das Smartphone oder Tablet wie beim Phishing vom Bankdaten ebenso angegriffen werden wie Daten, die in eine Cloud ausgelagert sind. Genutzt werden dabei Schwachstellen im Browser, die es ermöglichen, Malware auf das jeweilige Gerät aufzuspielen. Dies erfolgt beim Besuch diverser Websites. Betroffene können den kriminellen Angriff auf ihre Computer entweder dadurch bemerken, dass das System träge erscheint, der Lüfter unverhältnismäßig schnell läuft oder die CPU gemessen an den aktuellen Aktivitäten viel zu hoch ausgelastet ist. Ist der Angriff erfolgreich, profitieren die Eindringlinge auf lange Sicht vom den Energieressourcen der auf dieses Weise gekaperten Computer. Dies erfolgt auf unterschiedlichen Wegen. Zum Beispiel werden Backdoor-Accounts eingerichtet, Backups angegriffen oder Pop ups platziert, die auch nach dem Schließen von Websites präsent bleiben. All dies dient dazu, den Computern die Energie zu entziehen, die für das Cryptomining notwendig ist.

Weitere Informationen

  • Kategorie: Glossar
  • Thema: Cyber Security