Cybercrime

Cybercrime, bzw. ein „Cyberangriff“ oder „Cyberattacke“ bedeutet vorsätzliches, unerwünschtes, nicht-autorisiertes, unberechtigtes und schadhaftes Eindringen in Rechner, Netzwerke oder Mißbrauch von Geräten und Software mit dem Ziel, sich Informationen und Vorteile  zu verschaffen und/oder dadurch Betroffene zu schädigen.

Dabei werden (ggf. bisher unbekannte) Sicherheitslücken genutzt und funktionale Störungen erzeugt, sowie vorhandene Daten erbeutet oder modifiziert. Typische Verfahren von Cyberangriffen umfassen Malware (Viren, Würmer, Trojaner, Backdoor, Spyware, Scareware), das Raten und Ausspionieren von Passwörtern, Phishing, Man-in the middle-Attacken, Sniffing, Spoofing, DoS (Denial of Service) Attacken, sowie Social Engineering.

Weitere Informationen

  • Kategorie: Glossar
  • Thema: Cyber Security