Malware

Der Begriff "Malware" steht stellvertretend für alle Programme, welche einem PC beziehungsweise dem Nutzer schaden können. Da es sich hierbei um einen Oberbegriff handelt, existieren folglich eine Vielzahl verschiedener Unterarten der Malware, welche teilweise andere "Aufgaben" erfüllen und sich folglich in der Art und Weise unterscheiden, wie sie konkret einen Schaden zufügen.

Malware wird in der Regel unbewusst auf einem PC installiert, beispielsweise als Bestandteil eines Programms oder indem eine unseriöse Webseite aufgerufen wird, welche diese im Hintergrund ohne das Wissen des Nutzers herunterlädt und installiert. 

Die bekanntesten Vertreter aus dem Bereich Malware sind klassische Viren, Trojaner sowie Spy- und Adware. Letztere haben zum Ziel, den Nutzer unbefugt Werbeanzeigen anzuzeigen oder seine persönlichen Daten auszuspionieren, welche dann beispielsweise für einen Kontomissbrauch verwendet werden. Der Virus soll vor allem das System unschädlich machen, stammt üblicherweise aus einem Programm und infiziert dann die komplette Festplatte. Trojaner agieren ebenfalls im Verborgenen und haben das Ausspähen des Nutzers und seiner Informationen zum Ziel.

Weitere Informationen

  • Kategorie: Glossar
  • Thema: Cyber Security