Skimming

Der Begriff “Skimming” (aus dem Englischen übersetzt “abschöpfen“) umschreibt das illegale Ausspähen von Bank- oder Kreditkartendaten.  Dabei werden Magnetstreifen- oder sonstige Kartendaten kopiert und auf eine gefälschte Karte übertragen, mit der dann im Anschluss Transaktionen (Abhebungen, Bezahlung) durchgeführt werden.

Typischerweise wird die Kopie durch einen manipulierten Geldautomaten erstellt, oder durch unbemerktes Auslesen der Karte in einem nicht vertrauenswürdigen Geschäft oder Restaurant. Gleichzeitig wird die Eingabe der Geheimzahl (PIN-Code) beobachtet oder gefilmt.

Mit der so erzeugten Kopie und erbeuteten Geheimzahl kann dann zu Lasten des betroffenen Kontoinhabers eine Barabhebung oder Kartenzahlung erfolgen. Oft bemerkt der ursprüngliche Kontoinhaber den Kartenmißbrauch erst einige Zeit später, beispielsweise beim Prüfen der Kreditkarten- oder Kontoauszüge.

Weitere Informationen

  • Kategorie: Glossar
  • Thema: Cyber Security