3D-Druck / 3D-Printing

Der Begriff '3D-Druck' beschreibt ein Fertigungsverfahren, in dem (meist flüssiges) Material (insbesondere gelöste Kunststoffe, Keramik, Metall) schichtweise aufgetragen wird, um einen Gegenstand automatisiert herzustellen. Wesentliche Bestandteile des 3D-Druckens sind dabei geeignete Hardware (3D-Drucker) sowie entsprechende Steuerungssoftware (CAD-Systeme), die die gewünschte Geometrie (Form und Größe) berechnen.

3D-Drucker werden in der Industrie, im Modellbau, Kunsthandwerk, Medizin und zunehmend auch im Heimbereich eingesetzt und ersetzen vielfach aufwändige Beschaffung und mangelnde Verfügbarkeit von geeigneten Komponenten, Werkzeugen und Objekten. 3D-Drucker erinnern an herkömmliche Tintenstrahldrucker mit dem Unterschied, dass der Druckkopf statt der Tinte ein geeignetes Material schichtweise und präzise in Mikromillimetern übereinander aufträgt, bis das gewünschte Objekt fertiggestellt ist.

Der Vorteil des 3D-Drucks liegt insbesondere darin, dass die Anschaffung von speziellen Werkzeugen und Gussformen entfällt. Nützliche 3D-Drucker mit für den Heimbereich notwendiger Kapazität und Präzision sind inzwischen für wenige hundert Euro erhältlich.

Weitere Informationen

  • Kategorie: Glossar
  • Thema: Digitalisierung allgemein
  • Titel: 3D-Druck / 3D-Printing

Glossar, Terminologie & Fachbegriffe zum Thema Digitalisierung, Transformation und Digitalwirtschaft