Verbände, Vereine, Organisationen und Institutionen der Digital Economy

In diesem Verzeichnis haben wir eine Liste von Verbänden, Vereinen, Organisationen, Gremien, Institutionen, Stiftungen und Initiativen der Digitalwirtschaft zusammengestellt, welche die Anliegen und Interessen der Teilnehmer, Akteure der Digital Economy und Betroffenen von Digitalisierung in Deutschland und Europa vertreten.  Fehlt etwas? Gerne nehmen wir neue Einträge auf, die Du uns hier mitteilen kannst.

Game ist der Verband der deutschen Games-Branche. Die Mitglieder sind Entwickler, Publisher und sonstige Akteure der Games-Branche wie Esport-Veranstalter, Bildungseinrichtungen und Dienstleister. Als Mitveranstalter verantwortet der Verband das weltgrößte Event für Computer- und Videospiele, die Gamescom. Game ist darüber hinaus Gesellschafter der USK, der Stiftung Digitale Spielekultur, der Esports Player Foundation, der Devcom sowie Träger des Deutschen Computerspielpreises.

Die im Jahr 2002 gegündete Stiftung Digitale Chancen erforscht als gemeinnützige Organisation die gesellschaftlichen Folgen der Digitalisierung. Sie setzt sich ein für den chancengleichen Zugang aller Menschen zum Internet und fördert ihre Medienkompetenz. Ihr Ziel ist es, die digitale Integration aller gesellschaftlichen Gruppen zu fördern und einer drohenden digitalen Spaltung entgegenzuwirken.

Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) ist ein Kompetenznetzwerk, das in- und ausländische Mitglieder aus Industrie, Verwaltung, Beratung und Wissenschaft sowie thematisch verwandte Partnerorganisationen umfasst und organisiert. Durch die breit gefächerte Mitgliederschaft und dem Netzwerk aus Partnerorganisationen verkörpert TeleTrusT den größten Kompetenzverbund für IT-Sicherheit in Deutschland und Europa. TeleTrusT bietet Foren für Experten, organisiert Veranstaltungen bzw. Veranstaltungsbeteiligungen und äußert sich zu aktuellen Fragen der IT-Sicherheit.

Der Deutsche Blockchain-Verband ist der Ansicht, dass Blockchain und ähnliche dezentrale Technologien, die auf Kryptographie basieren, für die Innovation der digitalen Infrastruktur von grundlegender Bedeutung sind. Die Initiativen des Verbandes konzentrieren sich auf die Ausbildung sowohl von Entscheidungsträgern in der Politik und in führenden Unternehmen der Branche als auch der breiten Öffentlichkeit. Der Verband ist der Ansicht, dass die Einführung von Blockchain notwendig ist, um Deutschland in einer zunehmend digitalen Welt wettbewerbsfähig zu halten, und dass die Technologie nur dann gedeihen kann, wenn sie von Politik, Gesellschaft und Institutionen anerkannt und von den beiden letzteren genutzt wird.

Seit März 1919 ist der HDE die Spitzenorganisation des deutschen Einzelhandels. Er wurde von Einzelhandelsverbänden als Dachorganisation gegründet, um dem Wirtschaftszweig in der Hauptstadt Berlin eine Stimme zu geben. Nach dem zweiten Weltkrieg in Köln neugegründet, vertrat der HDE die Interessen des Einzelhandels über vier Jahrzehnte in der Bonner Republik. Nach der Wiedervereinigung kehrte er im Jahr 2000 nach Berlin zurück.

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist mit rund 20.000 persönlichen Mitgliedern, 250 assoziierten Unternehmen und Organisationen, 14 Fachbereichen und über 30 aktiven Regionalgruppen die größte und wichtigste Fachgesellschaft und Sprachrohr für Informatik im deutschsprachigen Raum und vertritt die Interessen der Informatikerinnen und Informatiker in Wissenschaft, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung, Gesellschaft und Politik. 

Das HIIG (Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft) erforscht vor dem Hintergrund der Konsequenzen aus der Digitalisierung die Entwicklung des Internets aus einer gesellschaftlichen Perspektive. Ziel ist es, die damit einhergehende Digitalisierung aller Lebensbereiche besser zu begreifen. Als erstes Institut in Deutschland mit einem Fokus auf Internet und Gesellschaft hat das HIIG ein Verständnis erarbeitet, das die Einbettung digitaler Innovationen in gesellschaftliche Prozesse betont.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) vereint Unternehmen, Organisationen, Dienstleister und sonstige Selbständige, die digitale Geschäftsmodelle betreiben und Technologien anbieten, die einen Betrag zur digitalen Wertschöpfungskette leisten. Der BVDW betreibt zudem Kooperationen mit Anbietern und Arbeitsgemeinschaften unterschiedlicher Branchen, um aktuelle Themen der Digitalwirtschaft zu fördern. Ergänzend dazu bietet der BVDW Veranstaltungen zu laufenden Themen der Digital Economy an.  

C-Netz ist ein Verein, dessen Mitglieder aus allen Bereichen unserer Gesellschaft stammen und die ein bürgerliches Politikverständnis eint. Er geht davon aus, dass die Digitalisierung eine der zentralen Herausforderungen für die Zukunftsfähigkeit und die Weiterentwicklung des Zusammenlebens ist – gesellschaftlich, kulturell, politisch und ökonomisch. Das C-Netz ist ein „Think Tank“, welcher sowohl aktuelle Themen aufgreift, als auch innovativ neue Ideen positioniert. Dabei agiert das C-Netz als offener Verein, der keine Parteimitgliedschaft voraussetzt, wohl aber einen gemeinsamen Wertekanon teilt.

In Anlehnung an den legendären Heimcomputer C64 und die anschließend einsetzende und zunehmende Vernetzung durch das Internet hat sich die Initiative D64 gebildet. D64 hat sich zum Ziel gesetzt, die politische Entwicklung rund um das Thema Digitalisierung aktiv, kreativ und kritisch zu begleiten und aktiv mitzugestalten. Als Kompass für die inhaltliche Ausrichtung fungieren dabei die Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität, die es vor dem Hintergrund der Digitalisierung zu aktualisieren gilt.

Seite 1 von 2